Drucken

Schmuckpflege

Schmuckpflege

 

Damit Sie lange Freude an Ihrem Schmuck haben, hier ein paar Tipps (was die Oma noch wusste).

 

 

Silber

Es gibt viele Möglichkeiten Silber-Schmuckstücke zu pflegen, ich persönlich achte immer darauf, meinen Schmuck lichtgeschützt und trocken zu lagern. Zwischendurch kann man ihn mit klarem Wasser abspülen und mit einem Mikrofasertuch polieren - fertig! Wenn das Silber einmal angelaufen sein sollte, lege ich ihn in eine Schüssel mit in kleine Schnipsel geschnittene Alufolie, gebe Kochsalz hinzu und übergieße beides mit heißem Wasser. Nach zwei Minuten färbt sich die Alufolie schwarz und der Schmuck ist wieder schön. Danach trockne ich ihn mit einem weichen, fusselfreien Tuch ab - fertig.

 

Steinschmuck und Perlen

Bei Edelsteinen und Perlen verzichte ich ganz auf Pflegemittel und Chemie. Ich spüle diese einfach mit warmen Wasser ab und entferne den Schmutz mit einer weichen Bürste (zum Beispiel mit einer Zahnbürste), anschließend poliere ich die Steine mit einem weichen Tuch. 

 

Holzschmuck

Es ist sehr wichtig Holzschmuck vor Wasser zu schützen. Zur Pflege verwende ein gutes Leinöl, das ich sparsam mit einem weichen Tuch in das Material einarbeite.

 

Kautschuk- Lederschmuck

Auch Kautschuk und Lederbänder kann man pflegen, damit sie nicht poröse werden. Hier gilt das gleiche wie bei Holzschmuck, Leinöl mit einem weichen Tuch sparsam einarbeiten. Anstatt Leinöl kann man auch Aprikosenkernöl verwenden, das hab ich persönlich aber noch nicht probiert.

 

Mein Motto ist: Weniger ist mehr, der Umwelt zu liebe.